Informationen zur Übungsleiter Ausbildung

Sie interessieren sich für die Übungsleiter*innen-C (ÜL-C) Ausbildung?

Ab dem 13. Lebensjahr kann der Schritt in Richtung Übungsleiter*in getan werden. Zunächst wird die Basis gelegt: Jugendliche starten mit einer Sporthelfer*in-Qualifikation. Erwachsene belegen ein Basismodul. Ab dem 16. Lebensjahr kann das Aufbaumodul, wahlweise zugeschnitten auf den Sport mit Kindern und Jugendlichen, mit Älteren oder sportartübergreifend absolviert werden. Nach einer „Investition“ von insgesamt 120 Lerneinheiten – das entspricht etwa acht Wochenenden – hat man die ÜL-C Lizenz in der Hand.

Um diese Ausbildung zu durchlaufen, müssen Sie zuerst das Basismodul (= 30 Lerneinheiten) abschließen oder eine Sporthelfer*innen-Ausbildung absolviert haben (unter 16 Jahren).

Im Anschluss können Sie das Aufbaumodul (= 90 Lerneinheiten) anhängen, wenn Sie eine Breitensportgruppe mit Personen unterschiedlichen Alters betreuen wollen.

Und danach noch weiter?

Nach einem Jahr Sportpraxis kann der*die Übungsleiter*in die Übungsleiter*in-B Lizenz (ÜL-B) erwerben und sich tiefer spezialisieren, etwa, wenn man Angebote im Verein machen möchte, die mit den Krankenkassen abgerechnet werden können. Wiederum gabelt sich der Weg, etwa in Richtung Rehabilitation oder Richtung Prävention, vielleicht aber auch auf den Schwerpunkt Kinder- und Jugendsport. Zwischen 60 und 100 Lerneinheiten müssen aufgebracht werden – dann ist der ÜL-B absolviert.

Wissen braucht Pflege. Um „up to date“ zu bleiben, muss jede ÜL Lizenz alle vier Jahre mit einem geringen Zeitaufwand (15 Lerneinheiten a` 45 Minuten) verlängert werden.

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Herrmann-Kopp

Telefon: 02323 9192385
E-Mail: petra.herrmann-kopp(at)ssb-herne.de

Downloads

Scroll to Top

Erster Tag der Herner Sportvereine am 21. und 22. August 2021!