Herner Stützpunktvereine für Integration 2017

In Herne gibt es im Jahr 2020 fünf offiziell anerkannte Stützpunktvereine „Integration durch Sport“

  • Herner Turn Club 1880 e.V.
  • Baukauer Turnclub 1879 e.V
  • SV Wanne 1911 e.V.
  • Sportfreunde Wanne-Eickel 04/12 e.V.
  • Rasensport 1927 Holthausen e.V.

Diese Vereine dürfen das aktuelle Bundessiegel verwenden und sich Stützpunktverein für Integration nennen. Für die Stützpunktvereine ist mit der Ernennung eine 5jährige Förderung verbunden, die als Anschubfinanzierung für eine nachhaltige Integrationsarbeit dienen soll. Alle Vereine haben sich mit individuellen Konzepten auf den Aufruf des SSB gemeldet. Darüber hinaus sind zwei Vereine aktuell nicht mehr in der Förderung, leisten aber weiterhin aktive Integrationsarbeit: SG Friedrich der Große e.V. und Firtinaspor Herbne e.V.

Die Arbeit der Vereine ist vielseitig und setzt auf verschiedenen Ebenen an. Möglich ist dies durch das Bundesprogramm Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Das Programm „Integration durch Sport“ wirkt darauf hin, Menschen mit Migrationshintergrund zum Sport und zu ehrenamtlichem Engagement im Verein zu animieren. Das Programm wird seit dem 01.12. 2016 vom Stadtsportbund Herne umgesetzt. Per offizieller Definition wird von Menschen mit Migrationshintergrund oder Geflüchteten gesprochen – das ist eine sehr bunte Vielfalt an Menschen in Bezug auf Herkunft, Sprache oder kulturelle Prägung. In Sportvereinen ist diese Vielfalt allerdings sehr unterschiedlich ausgeprägt: Vor allem Mädchen, Frauen und ältere Menschen mit Migrationshintergrund sind deutlich seltener Mitglieder als diejenigen ohne. Auch Geflüchtete sind in den Vereinen bislang unterrepräsentiert. Diese Personen stärker anzusprechen, ist einer der Schwerpunkte der Integrationsarbeit im Programm von IdS.