Austausch der Herner Sport-Vereine zum Thema Integration

Austausch der Herner Sport-Vereine zum Thema Integration - am 08.11.2016

Am Dienstavereins-treffengabend trafen sich 22 Vertreter aus Herner Sportvereinen und Stadt Herne im Sportjugendhaus, um sich über das Thema Integration auszutauschen. Ziel der Veranstaltung der Sportjugend Herne, die von der Referentin NRW bewegt seine Kinder und Jugendlichen, Frau Petra Herrmann-Kopp organisiert und geleitet wurde, war eine Bestandsaufnahme in den Herner Sportvereine zum Thema Sport mir Flüchtlingen. Fragestellungen wie: Wie sieht es in den Vereinen aus? Erreicht der Herner Sport die potentiellen Kinder- und Jugendlichen und kann sie für den Sport begeistern? Wie sieht die Finanzierung der Mitgliedsbeiträge aus und was hat der Status eines Flüchtlings damit zu tun? Und vor allem: Wie können in 2017 Strukturen geschaffen werden, um eine weitere und bessere Vernetzung des organisierten Sports mit wichtigen Akteuren, wie z.B. der Schulsozialarbeit, zu gewährleisten. Intensiv diskutierten Vertreter von Let´s go Wanne, Gea Happel, Firtinaspor, SC Wiking, BTC Herne, FDG, WSV, Sportfreunde und KSV Herne. Als fachliche Ansprechpartner waren Nikolai Amman der kommunalen Fachstelle Schulsozialarbeit Herne und Kerstin Vogel vom Fachbereich Kinder-Jugend-Familie/Jugendförderung für Fragen zum Bildungs- und Teilhabe-Paket anwesend. Hendrik Bollmann (SPD) und Sven Rickert (CDU) als Vertreter der Fraktionen unterstützen mit Wissen und nahmen viele Anregungen für ihre politische Arbeit mit. Ein Handlungsfeld ist, in 2017 die Vernetzung der Schulen und der Schulsozialarbeit mit dem organisierten Sport und den Sportvereinen voran zu treiben.

Foto: Önder Altan und Musa Hatilcik von Firtinaspor zusammen mit Petra Herrmann-Kopp.